Lernschwierigkeiten

Selbst große Anstrengung hilft nicht weiter…

Unter dem Begriff Lernschwierigkeiten versteht man, dass das Kind/der Erwachsene bestimmte Lerninhalte selbst mit großer Mühe nur teilweise oder ungenügend bewältigen kann.

Ursachen

Ursachen für Lernschwierigkeiten sind im komplexen Zusammenwirken zwischen psychischen, physischen und sozialen Faktoren des Schülers auf der einen Seite und den im Bildungs- und Erziehungsprozess gesetzten Bedingungen auf der anderen Seite zu suchen.

Meist zeigen sich die Schwierigkeiten in den Fächern Deutsch oder Mathematik, eng verknüpft mit einer Konzentrationsproblematik.

Die Praxis zeigt

Ob ein Kind eine Legasthenie, eine LRS, ADS oder einfach nur Schwierigkeiten beim Lesen, Schreiben oder Rechnen lernen hat, ist für mich in der Praxis nicht von Bedeutung.

Ich sehe das Kind als Ganzes…

insbesondere auch seinen emotionalen Zustand. Wie geht es dem Kind? Ist es selbstsicher, hat es ausreichend Selbstvertrauen? Haben sich Überzeugungen entwickelt wie „Ich bin blöd!", „Ich bin ein Versager!", „Nur mit guten Schulnoten werde ich geliebt."? Emotionales Ungleichgewicht verursacht Stress à Stress verursacht Adrenalinausschüttung à Adrenalinausschüttung verursacht Betäubung à Betäubung = das System ist auf Kampf oder Flucht eingestellt à Eine Rechenaufgabe ist im vermeintlichen Überlebenskampf bedeutungslos und kann nicht gelöst werden.

Lerntherapie

Konnten wir zu diesen Themen Stabilität und Sicherheit schaffen, startet Phase zwei. Die Basisbereiche in der Lerntherapie.

  • Schaffung von Lernvoraussetzungen wie Konzentration, Struktur, Interesse, Wahrnehmung, Bewusstheit, Aufmerksamkeit, Durchhaltevermögen, Regelverhalten
  • Aufbau des neuronalen Netzwerks wie Kognition, Gedächtnis, motorische Koordination

Rechtschreib-/Lese-/Rechentraining

Nun folgt Phase drei. Dies ist der letzte Bereich, den Kinder mit einer Legasthenie oder sonstigen Schwierigkeiten durchlaufen.

  • Erarbeitung individueller Lernstrategien
  • Erarbeitung und Automatisierung von Leseroutinen
  • Automatisieren von Rechtschreibstrategien
  • Erarbeitung mathematischer Prozesse

Oftmals ist das Rechtschreib-/Lese-/Rechentraining nicht mehr im großen Maße notwendig, weil sich das Gehirn zu diesem Zeitpunkt durch die vorangegangene Therapie ausreichend strukturiert hat. Insbesondere dann, wenn die Therapie so früh als möglich stattfindet. Manifestierte Schwierigkeiten brauchen mehr Zeit.

  • 1

Was unsere Klienten sagen

  • Julia (Mutter von 3 Kindern)

    Julia (Mutter von 3 Kindern)

    Mein Sohn war total begeistert, besonders von der Tuchübung. Durch das Training bekamen wir gemeinsam viele Anregungen und Tipps für zu Hause. Auch ist mir jetzt bewusst wie wichtig die Koordination ist. Dieses möchte ich noch mehr fördern. Weiter so, den Kinder gefällt es sehr.
  • Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen

    Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen

    zum Tagesworkshop „Früh erkannt - Gefahr gebannt“ im Okt 2013: Äußerst gelungene, aktive, interessante Fobi. Respekt und Danke! Hat sehr viel Spaß gemacht! Spitze! Fortsetzung erwünscht!
  • Manfred, Life Kinetik Teilnehmer

    Manfred, Life Kinetik Teilnehmer

    Die Kursleiterin ist sehr kompetent und aufmerksam, voll bei der Sache und führt von Aufgabe zu Aufgabe. Jede Menge Spaß, tolles Training fürs Gehirn und Körper. Konnte mir mehr Vitalität und Power aus dem Kurs mitnehmen.
  • Rita M., Klientin

    Rita M., Klientin

    Liebe Angelika, es ist sehr beglückend neue Wege zu gehen. Optimal für eine "befreite Zukunft"! Ich kann es nur weiterempfehlen! Einfach ein sssuuuppeeerrr Gefühl. Danke!
  • Regina Zach (Chefarztsekretariat Prof. Dr. F. Staudt)

    Regina Zach (Chefarztsekretariat Prof. Dr. F. Staudt)

    Fortbildung für Chefarztsekretärinnen Oktober 2010 Schloss Mariakirchen: "Hiermit möchte ich mich noch einmal ganz herzlich bei Ihnen für den informativen Vormittag durch Ihren Vortrag bedanken, der eigentlich kein Vortrag war, sondern eine wunderschöne "Schnupperstunde" Kinesiologie. Vielen Dank für Ihre Bemühungen."
  • Susanne Hickl-Pokorny, Schulleiterin GS Obernzell

    Susanne Hickl-Pokorny, Schulleiterin GS Obernzell

    Liebe Frau Höltl, unsere Schulfamilie ( Lehrer, Eltern, Schüler ) ist dank Ihrer Präsentation absolut begeistert von LIFE KINETIK! Sie haben die theoretischen Grundlagen sehr kompetent und gut verständlich dargelegt und die praktischen Übungen professionell und zugleich sehr heiter und motivierend angeleitet! Vielen Dank für die lebendige und beeindruckende Mitmachpräsentation! Wir würden Sie an unserer Schule gerne wieder begrüßen!
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6