Erfahrungsberichte

Hallo und gleich einen schönen Start ins Wochenende!
Und damit es so richtig flutscht, möchte ich dich an einer Geschichte teilhaben lassen, an der ich mich unendlich gefreut hab.

Eine Mutter meinte diese Woche nach der 7. Therapiestunde ihres Sohnes (Legasthenie und damit einhergehende Schwierigkeiten hat/te der junge Kerl): "Ich möchte dich noch was fragen: Kann es schon wirken?
Die Lehrerin sprach mich an und lobte uns, weil wir so fleißig lesen üben. Derweil üben wir gerade gar nix. Er habe sich so enorm verbessert, dass er nun mehr als locker mit dem Durchschnitt mithalten kann."

JA! Das kann sein!!!! Das kann sogar sehr gut sein.
Und ich verrate auch gleich, warum...

Bei dem Schüler greift von Anfang das Gesamtpaket:
Körper - der Körper wird mit hochwertigen Bioaktivstoffen versorgt; diese dienen dem Wohlbefinden des Körpers, unterstützen beim Stressabbau und versorgen die verschiedenen Funktionsbereiche.
Seele - durch die körperlich gute Versorgung bekommt das ganze System einen Cool-down und lernt wieder zu entspannen; Gespräche und therapeutische Interventionen sind Balsam für die kleine gestresste Kinderseele - auch für die Eltern.
Geist/Kopf - die klinische Lerntherapie setzt an den Ursachen an; motorische Koordination auf den Jungen abgestimmt in Verbindung mit kognitiven Elementen und das einbinden verschiedener Wahrnehmungsbereiche können fruchten; besonders auch deshalb, weil dem Körper das Material zur Verfügung gestellt wird und dieser alles bauen kann, was es jetzt so braucht.

Genau diese Arbeit liebe ich - das Gesamtpaket! Das Kind als Ganzes zu sehen und die Familie auf allen Ebenen zu unterstützen!

 


 

Es geht um A.

Das Mädchen geht in die 7. Klasse und hatte enorme Schwierigkeiten beim Rechnen. Diese begannen schon in der ersten Klasse.
Mittlerweile kamen jedoch auch riesige Versagensängste dazu, die dazu führten, dass A. selbst bei (aus unserer Sicht) Nichtigkeiten in Tränen ausbrach. Zum Beispiel einfach beim Ankommen, sie traute sich nicht alleine Bus zu fahren, selbst wenn sie die Aufgabe lösen konnte, weinte sie. Auch in der Schule oder zu Hause.
Du kannst dir vorstellen, dass dies die Familie sehr belastete, weil Mutter und Vater gefühlt schon alle Strategien ausprobiert hatten und keine wirklich Früchte trug.

Nun ist es wichtig zu wissen, dass es einen emotionalen Boss gibt in unserem Körper, der die Fäden zieht: DER DARM.
Bei jedem Fitzelchen Angst, Stress, Sorge, Unwohlgefühl, ... gerät das Mikrobiom des Darms in Ungleichgewicht und die Balance von „guten“ und „schlechten“ Darmbakterien stimmt nicht mehr. Alles ist im Chaos! Und es kommt immer mehr Chaos.... 😞

Auf Empfehlung probierte A. einen genialen Mix aus Bioaktivstoffen und gesunden Darmbakterien und schon nach kurzer Zeit, ich hätte geschätzt 3 Wochen (Therapie lief wöchentlich weiter) geschah Erstaunliches:
A. kam nicht mehr weinerlich zu mir, sondern mit einem Lächeln. Und das, obwohl sie auch noch alleine Bus fuhr. Durch das Stabilisieren der Emotionen klappte es auch mit dem Rechnen wie am Schnürchen! Juhuuuuu!
Auch die Eltern waren erstaunt darüber und berichteten mir von vielen positiven Veränderungen bei Annalena. Alle konnten wieder aufatmen. 🙂

Über solche genialen Ergebnisse freue ich mich sooooo sehr, weil es mir immer und immer wieder zeigt:
WIR SIND EINS! Unser Körper, die Emotionen und die Gefühle, das Lernen und Leben ... ALLES HÄNGT ZUSAMMEN!!!
Und ich freue mich, wenn ich dies möglichst vielen Eltern zeigen darf.

 

Ich freue mich mit der Familie von ganzem Herzen mit. 

S. hat sich wohl die richtigen Eltern ausgesucht. 
So möchte ich mich hiermit auch für das Vertrauen und die Mitarbeit bedanken. Ohne diese, wäre alles anders.

"Liebe Angelika,

Vielen Dank für deine tolle Unterstützung!!!! Es ist echt unglaublich, wie sich S. bei dir zum positiven verändert!!! Ob das die Nahrungsergänzungsmittel oder die Stunden bei dir sind, kann ich nicht sagen, ist auch egal, aber es tut sich einiges!!!
Ich hatte letzte Woche das erste mal seit er in der Schule ist, ein sehr positives Elterngespräch, auch der Lehrerin sind die Veränderungen aufgefallen.

Dein Tipp mit der Geburt ist super, ich hab alles nur sehr negativ im Kopf und rede auch so darüber- es ist jetzt an der Zeit, das ganze etwas anders zu sehen und nicht hinterhertrauern weil es nicht so war, wie ich es mir zuvor vorgestellt habe.

Es ist so schön, dass du mit den Kindern und Eltern☺ ganzheitlich arbeitest und so die beste Lösung findest.

Viele liebe Grüße"

 


 

  • 1
  • 2